ShinrinYoku - Baden an der Waldluft - Waldbaden

 

Genießen Sie auch gerne nach Feierabend oder an einem freien Tag die Ruhe des Waldes, atmen Sie dann gerne die gute Waldluft ein und begeistern sich an den schönen Farben im Wald? Und kehren Sie dann entspannt und glücklich nach Hause zurück? 

 

Shinrin Yoku - das Baden an der Waldluft, ist ein Begriff der 1982 vom japanischen Ministerium für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei geprägt wurde und beschreibt das achtsame, absichtslose Schlendern und Verweilen im Wald, bei dem wir alle Sinne weit öffnen. In Japan ist Shinrin Yoku mittlerweile eine anerkannte Entspannungs Aktivität geworden . Auch hierzulande entdecken immer mehr Menschen wieder den Wald für sich. 

 

Mehr zum Thema Waldbaden und aktuelle Termine finden Sie unter   ⇒ Termine Augen und Waldbaden

 

 

 

 

Tauchen Sie mit mir gemeinsam ein in die wohltuende Atmosphäre der Natur. Und schulen Sie ganz nebenbei auf spielerische Art und Weise all Ihre Sinne. Das achtsame Eintauchen in die Waldluft nennen die Japaner Shinrin Yoku – und wir sagen Waldbaden dazu.

 

Doch lassen Sie die Badesachen ruhig zuhause – Sie werden sie nicht benötigen.

Was Sie brauchen ist ein bisschen Neugierde, etwas Zeit und vielleicht etwas zu trinken. Ziehen Sie sich lieber etwas wärmer an als sonst, denn wir sind langsam unterwegs, bleiben auch mal stehen oder setzen und hin.

 

Gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung, Mücken – und / oder Sonnenschutz.

 

Waldbaden ist das Eintauchen in die Atmosphäre im Wald wo Sie ganz im Hier und Jetzt sein können. Um den Weg und um die Zeit kümmere ich mich, Sie dürfen einfach Sein. Genießen, Staunen, Schauen, Fühlen, Riechen, Hören und sonst um nichts kümmern. 

 

 

 

 

Shinrin Yoku - Baden an der Waldluft
 

Schon immer fand ich viel Ruhe und Erholung im Wald und habe mich gerne mit dem Wald verbunden. Auch viele Lösungen habe ich beim Schlendern im Wald gefunden und so gerade auch in Prüfungszeiten, Spannungszeiten und wenn es darum ging Entscheidungen zu treffen mich aufgemacht im Wald zu schlendern und die Dinge loszulassen, meistens kam ich mit Lösungen nach Hause zurück obwohl ich dies vorher nicht unbedingt beabsichtigt hatte sondern nur entspannen wollte.

 

Als ich Kind war stand im elterlichen Garten eine Trauerweide. Diese war so gewachsen dass ich hinaufklettern und mich auf einen der Äste legen konnte. Dies tat ich gerne, und viel. Am liebsten mochte ich es wenn etwas Wind ging und die Trauerweide so in Schwingung kam. Ich liebte diese Kombination Wind und Baum, und hatte das Gefühl eins zu sein mit den Kräften der Natur. Noch heute liebe ich den Wind der durch die Äste streift. Und ich mag das sanfte schwingen der Bäume das anmutet als wenn die Bäume sich treiben lassen mit der Kraft des Windes ohne ihren Standpunkt zu verlassen.

 

 

Ich denke jeder von uns hat solche oder ähnliche Erinnerungen mit den Bäumen und dem Wald. Welche Erinnerungen ruft es in Ihnen wach? Wenn auch Sie den Wald und die Schönheit der Natur generell lieben, lade ich Sie herzlich ein mich in den Wald zu begleiten. 

 

 

 

Impressionen vom Neujahres Waldbad 2020

 

  202003Waldbad 202004Waldbad 

 

Impressionen vom Neujahres Waldbad am 1. Januar 2020 aus dem Mindelheimer Stadtwald. Aufgenommen mit meinem Handy. Es war ein Fest der Sinne, fühlen, staunen, riechen, schauen ...... ein Genuss.