Anwendungsgebiete der Osteopathie

 

Stills Anschauung zufolge werden Fehlstellungen im Skelettsystem, umliegende Gefäße und Nerven betrachtet. Dabei spielen zum Beispiel die Blutgefäße, das Lymphsystem und das Fasziensystem eine entscheidende Rolle. Eine Korrektur der Fehlstellung, insbesondere der Wirbelsäule, führt demnach (so formuliert es Andrew Taylor Still) zur Harmonisierung der Körperflüssigkeiten und in deren Folge der Körpersysteme. So können die Selbstregulationskräfte aktiv werden. 

 

Die Osteopathie kann bei einer Vielzahl von Beschwerden, auch ergänzend,  zur Anwendung kommen. Mögliche Patientengruppen der Osteopathie können sein:

 

  • Frauenbeschwerden (Urogenital)
  • Männerbeschwerden (Urogenital)
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Tinnitus
  • Verdauungsbeschwerden 
  • Muskelkartspann, Muskelschmerzen
  • Beschwerden an Wirbelsäule und Gelenke
  • Regenerationsblockaden (begleitend zur SOLUNAT-Therapie)

 

Aber auch bei dem Gefühl "nicht durchlässig" oder "irgendwo blockiert" zu sein, kann es hilfreich sein, einmal mit der Osteopathie zu schauen. 

Bei Schmerzen, Einschränkungen und blockierten Gelenken kann die Osteopathie eingesetzt werden. 

Hilfreich kann Osteopathie auch in Kombination mit einer z.B. SOLUNAT-Therapie bei Regenerationsblockaden und "nicht mehr recht auf die Füße kommen" nach "eigentlich abgeklungenen" Krankheitsprozessen sein. 

 

Sie möchten vorbeugend tätig werden um ihre Gesundheit zu erhalten? Wunderbar! Gerne unterstütze ich sie mit meiner osteopathischen Arbeit. 

 

Sie sind sich nicht sicher ob eine osteopathische Behandlung bei Ihnen hilfreich sein könnte? Kein Problem, fragen Sie mich gerne.